Helen Hefter M. Arch. Georg Hefter Dipl.-Ing. Architekt und Zimmerer - Ökologisches Bauen und Holzbau im Raum Witzenhausen, Kassel und Göttingen

wohnküche panorama

Gesundes Wohnen mit Lehmputz und Holzböden

Schöner Wohnen im alten Fachwerkhaus

Modernisierung und Umbau unseres Fachwerkhauses in Witzenhausen-Roßbach

Ökologisches Bauen und Altbausaniierung, Baubiologie, Gesundheitsverträgliche Baustoffe und Haustechnik, ... Wie wir diese abstrakten Begriffe verstehen und in der eigenen Arbeit umsetzen illustrieren wir am Besten auf einem Rundgang durch unser eigenes Haus. Hier finden Sie konkrete Beispiele für Holzfussböden, Lehmputz, Wandheizung, Grundofen, u.v.m.

esstisch
Vom Essplatz blickt man in den Garten. Der große Tisch mit einer Platte aus zwei massiven Ulmenholz-Bohlen ist wie alle Möbel aus eigener Herstellung. Gebrauchsspuren sind erwünscht: die naturbelassenen Oberflächen können und dürfen gerne altern.
wohnzimmer und wohnküche
In der Wohnküche trennt ein Höhenversprung Essbereich und Küche von dem Wohnzimmerbereich. Alle Wände und Decken sind mit Lehm verputzt. Teilweise wurde die Farbigkeit des Lehmputzes beibehalten. Die Wandheizung in den Außenwänden sorgt durch ihre Strahlungswärme für ein sehr behagliches Wohnklima bei vergleichsweise kühlen Innentemperaturen.
wohnzimmer mit fell
Der Boden im Erdgeschoss ist mit geölten Eichendielen belegt, die uns ein lokales Sägewerk hergestellt hat. Somit hatten wir selbst Einfluss auf die Fertigung- kleinere Astlöcher sind durchaus willkommen und sollten nicht wie üblich verspachtelt werden. Durch die hohen Fenster werden die einstmals dunklen Räume optimal belichtet - dies zahlt sich vor Allem in unseren düsteren nordhessischen Wintern sehr aus.
wandheizung
Durch die neue Außendämmung an der Westseite und der innenliegenden Wandheizung entstanden teilweise große Wandstärken. Die Fenster liegen in der Dämmebene, dadurch gibt es an manchen Stellen schöne tiefe Fensterlaibungen. Das breite Fensterbrett wird zur Sitzgelegenheit und Spielfläche der Kinder.
Der Grundofen in der Wohnküche des alten Fachwerkhauses
Zwischen Küche und Essplatz steht unser neuer Grundofen und bildet mit einem kleinen Tischchen den Frühstücksplatz. Wir haben den Ofen auf dem Grundriss so platziert, dass er im Mittelpunkt des täglichen Geschehens steht. In der Übergangszeit langt es meist, nur den Grundofen einmal täglich anzuheizen, die Zentralheizung bleibt dann aus.
Die Katze liegt vor dem Ofen im Puppenbett
Das Puppenbett vor dem Grundofen ist natürlich der Lieblingsplatz unserer Katze.
Alte Holztreppe im Fachwerkhaus
Die alte Holztreppe konnte zum Glück erhalten bleiben: sie wurde abgeschliffen, neu gestrichen und mit einem Krokodilskopf verziert.
Flur im Fachwerkhaus
Im Obergeschoss wurde die ehemalige Ansammlung von Durchgangszimmern durch einen großen Wohnflur ersetzt, von dem alle Zimmer direkt erreichbar sind. Die Fachwerkstruktur wurde teilweise geöffnet, blieb aber im Wesentlichen erhalten.
gartenzimmer
Im Kinderzimmer wurde das alte Fachwerk wieder freigelegt. Die Decke dieses Bereiches war vor dem Umbau nur knapp 2 Meter hoch. Wir haben die Lehmwickel der alten Decke oben auf die alten Balkenlage gelegt und mit Zellulosefasern gedämmt. Sichtbar im Innenraum sind nun die alten Balken mit Lehmputz dazwischen.
Kinderzimmer mit Lehmputz und Wandheizung
Unsere Kinder lieben die niedrige Brüstung im Kinderzimmer. Im Obergeschoss ist der Fußboden aus massiven und sehr breiten Kieferndielen gefertigt. Diese haben wir selbst aus luftgetrocknetem Mondholz gefertigt...weniger aus ideologischen Gründen, sondern aus Lust am Ausprobieren. Es ist wunderbar ruhiges und angenehm duftendes Holz.
schlafzimmerfenster
Bei den 2-fllügeligen Fenstern aus Eiche wurde auf schmale Ansichtsbreiten der Profile wert gelegt. Die Flügel stehen kaum in den Raum hinein und stören so auch im geöffneten Zustand nicht. Die Fenster wurden von einem Handwerker aus der Region gefertigt. Auch die übrigen Bauteile wie Lehmputz und Wandheizung sind entweder aus eigener oder aus lokaler Fertigung.
Badezimmer in unserem Fachwerkhaus
Unser Wellness-Bereich: das 8 qm kleine Badezimmer im Obergeschoss. Die Badewanne haben wir mit einer Umrandung aus alten geölten Fachwerkbalken versehen. Die alten Balken sind Reste der Fachwerksanierung und stammen aus einem Abrisshaus aus der Gegend. Die alte Eiche ist ein wertvolles Recyclingmaterial und sieht richtig verarbeitet sehr edel aus.
Die Badewanne in unserem alten Fachwerkhaus mit einer Umrandung aus alten Fachwerkbalken.
Echte Lehmputzfans wollen natürlich auch im Bad nicht auf die hervorragenden Eigenschaften des Lehms zum Feuchteausgleich und zum gesunden Wohnklima verzichten. Bei uns wird der sogenannte 'Spritzbereich' rund um die Badewanne von der alten Eiche geschützt. Hinter der Wanne farbiger Lehmputz.